Tigerwood

Kunden-Login:

Tigerwood / Muiracatiara

Muiracatiara bzw. Tigerwood ist frisch gesägt hellbraun. Die schwarzen Streifen und Maserungen kommen erst nach der Trocknung richtig zum Vorschein.
(Nahaufnahme) Den schwarzen Streifen verdankt dieses Holz den internationalen Namen Tigerwood.
Tigerwood (bzw. Guarita, Muriacatiara) als Riemchenparkett. Bei breiteren Dielen kommt der Tiger-Effekt stärker zur Geltung.

botanischer Name: astronium graveolens (lecointei)
botanische Familie: anacardiaceae

weitere Namen:

Mittelamerika:  Ciruelo, Gateado Jobilo, Palo Hobero
Belize:  Ron-Ron, Zorrowood
Mexiko:  Palo de Culebra, Ronron
Paraguay:  Urunday-Para
Guyana:  Zebrawood, Mura
Equador:  Guasango
Kolumbien:  Gusanero, Bossona
Bolivien:  Cuta tigre, Gonzalo Alves
Venezuela:  Gateado
USA:  Tigerwood
Großbritanien:  Kingwood
Frankreich: Bois de zebre
Brasilien:  Muiracatiara rajada, Goncalo-Alvez, Guarita, Goncaleiro, Maracatiara, Muiraquatiara, Sanguessugueira, Baracatiara, Aderno preto
Deutschland: Tigerwood, Guarita

IN Bezeichnung k.A.
Vorkommen: Mittel- und nördliches Südamerika (Pará, Amapá).
Rohdichte: 0,90 - 1,20
Brinell: k.A.
Gewicht pro m³: roh = 1180kg  /  12%KD = 920kg
Kontraktion: tangential = 7,3%  /  radial = 4,1%
Anfällig gegen: europ. Holzwurm = nein
Termiten = nein
europ. Pilze = nein
Nagetiere = nein
Eigenschaften: Lässt sich gut sägen, schleifen, hobeln und drechseln.
Für den Gartenbereich nicht geeignet.
Anfänglich etwas nervös. Als Parkett muss es vom Hersteller sehr langsam getrocknet werden - unbedingt darauf achten!
Dunkelt sehr schön nach!
Bei Nutzung als verklebtes Parkett unbedingt flexiblen Kleber (z.B. PU) verwenden.
Als Wohnraumdiele nicht breiter als 130mm (Schüsselung).
Verwendung: Parkett, Möbel, Furnier, Türen, Fensterrahmen, Musikinstrumente, Werkzeuggriffe, Holzkunst, Bilderrahmen.
Sonstiges / Hinweise: Nicht verwechseln mit Tigereiche bzw. Achateiche.
Nicht verwechseln mit Muiragoncalo (Urucurana).
-----
Hinweis: Wir übernehmen keine Gewähr oder Haftung für die hier gemachten Angaben. Wir empfehlen einen Parkettlege- oder Schreinermeister zusätzlich zu Rate zu ziehen.

zurück zu "Holzarten"