Ipe und Lapacho

Kunden-Login:

Ipe / Lapacho

Ipe Lapacho Eisenholz
Ipe ist eines der härtesten Hölzer im legalen Handel. Es schwankt jedoch farblich innerhalb eines Baumes zwischen rot, braun und fast schwarz.

botanischer Name: tabebuia serratifolia spp.
botanische Familie: bignoniaceae

weitere Namen:

Bolivien: Lapacho, Polvillo
Paraguay: Lapacho Negro
Brasilien:  Ipé, Ipê, Pau D´Arco, Ebano verde
Guyana:  Hakia, Iron Wood
Trinidad u. Tob.: Yellow Poui, Bethabara
Franz. Guayana:  Ebene Verte
Peru:  Tahuari Negro, Ebano Verde
Surinam:  Groenhart, Greenheart
Venezuela:  Acapro, Puy
Kolumbien:  Canaguate
Belize u. Hond.:  Amapa, Prieta, Cortez, Guayacan
USA:  Iron Wood, Iron Jatoba
Frankreich:  Cortés
Deutschland:  Eisenholz, Diamant Nussbaum, Diamantnuss, brasilianische Nuss
DIN Bezeichnung IPE
Vorkommen: Mittel- und Südamerika
Rohdichte: 1,05 - 1,35
Brinell: 5,6
Gewicht pro m³: roh = 1310kg  /  KD12% = 1060kg
Kontraktion: tangential = 6,5%  /  radial = 5,2%
Anfällig gegen: europ. Holzwurm = nein
Termiten = nein
europ. Pilze = nein
Nagetiere = nein
Eigenschaften: Starke Farbabweichungen innerhalb eines Baumes.
Ipe bzw. Lapacho lässt sich schwer sägen, aber gut hobeln, schleifen und drechseln.
Für den Außenbereich das beste Holz im legalen Handel.
Als verklebtes Stabparkett auf Fußbodenheizung mittelmäßig geeignet.
Verwendung: Gartenholz, Terrassendielen, Parkett, Dielen, Verandaboden, Balkone, Eisenbahnschwellen, Fensterrahmen, Schlossdielen, Außentüren, Bootsstege.
Sonstiges / Hinweise:

Die Holzart Coracao-de-Negro (Wamara / Ferreol) wird auch als Eisenholz bezeichnet, wird von uns aber aus Artenschutzgründen nicht angeboten.
Der US-Name Iron-Jatoba ist irreführend, da Ipe bzw. Lapacho mit der Holzart Jatoba nicht verwand ist.
-----
Hinweis: Wir übernehmen keine Gewähr oder Haftung für die hier gemachten Angaben. Wir empfehlen einen Parkettlege- oder Schreinermeister zusätzlich zu Rate zu ziehen.

zurück zu "Holzarten"