Cabreuva

Kunden-Login:

Cabreuva / Quina-Quina

botanischer Name: myroxylon balsamum (toluiferum)
botanische Familie: fabaceae

weitere Namen:

Bolivien: Quina-Quina
Brasilien: Balsamo, Pau de Balsamo, Cabreuva Vermelha, Oleo Vermelho, Chirraca
Kolumbien:  Balsamo de Tolu, Palo de Balsamo
Peru:  Estoraque, Cabriziva
Venezuela:  Estoraque
Argentinien:  Incienso, Quina
Mittelamerika:  Balsamo
Belize:  Sandalo
Mexico:  Cedro Chino
Surinam:  Tache, Nabal
Frankreich:  Estoraque
USA:  Santos Mahogany
Deutschland:  falsches Mahagoni
DIN Bezeichnung k.A.
Vorkommen: Nördliches Südamerika, Nordargentinien, Mittelamerika
Rohdichte: 0,90 - 1,05
Brinell: 4,0
Gewicht pro m³: roh = 1090kg  /  12%KD = 910kg
Kontraktion: tangential = 8,0%  /  radial = 4,2%
Anfällig gegen: europ. Holzwurm = ja
Termiten = nein
europ. Pilze = ja
Nagetiere = ja
Eigenschaften: Lässt sich schlecht sägen, schleifen und hobeln. Zum Drechseln bedingt geeignet.
Als Massivholz-Parkettboden nicht geeignet (Fugenbildung).
Für Querverlattung von Zäunen gut geeignet.
Als verklebtes Parkett auf Fußbodenheizung nicht geeignet.
Als Dielenboden zu nervös (Fugenbildung).
Verwendung: Furnier, Möbel, Bootsstege, Transportboxen, Paletten.
Sonstiges / Hinweise: Nicht verwechseln mit Oleo-de-pardo (Copaifera spp).
Nicht verwechseln mit dem bedrohten afrikanischen Sapelli oder Tabasco.
Der USA-Name "Santos Mahogany" ist verwirrend. Es handelt sich hier nicht um das in Brasilien und Europa verbotene Mogno (Swietenia pps.), das echte Mahagoni.
-----
Hinweis: Wir übernehmen keine Gewähr oder Haftung für die hier gemachten Angaben. Wir empfehlen einen Parkettlege- oder Schreinermeister zusätzlich zu Rate zu ziehen.

zurück zu "Holzarten"