Amarant und Pau-Roxo

Kunden-Login:

Pau-Roxo / Amarant

Der Baum des Pau-Roxo bzw. Amarant wächst schnell und hat eine sehr dünne Rinde.
Amarant bzw. Pau-Roxo ist frisch gesägt lilafarben.
Je nach Oberflächenbehandlung kann man den Lilaton erhalten oder minimieren.

botanischer Name: peltogyne spp (paniculata)
botanische Familie: caesalpiniaceae

weitere Namen:

Brasilien:  Pau Roxo, Amarant, Roxinho, Pau Violeta, Guarabu, Coata Quicave, Coraci, Coataquicaua, Escorrega Macaco, Roxinho Pororoca
Guyana:  Purpleheart, Koroborelli
Kolumbien:
  Tananeo, Nazareno
Bolivien:  Morado de Brasil
Franz. Guayana:  Amarante, Bois Violet
Surinam:  Purperhart
Venezuela:  Zapatero
Schweiz:  Violetta
England + USA:  Purpleheart, Purplehard, Amaranth
Deutschland:  Violettholz
DIN Bezeichnung AMA
Vorkommen: Mittel- und nördliches Südamerika
Rohdichte: 0,85 - 1,10
Brinell: k.A.
Gewicht pro m³: roh = 1250kg  /  12%KD = 900kg
Kontraktion: tangential = 6,6%  /  radial = 4,6%
Anfällig gegen: europ. Holzwurm = nein
Termiten = nein
europ. Pilze = nein
Nagetiere = nicht bekannt
Eigenschaften:

Lässt sich gut sägen, schleifen, hobeln und drechsel, aber schlecht bohren (Stahlbohrer verwenden).
Für den Terrassenbereich geeignet.
In Verbindung mit nitrohaltigen Lacken/Lasuren vergraut es gerne. Als Parkett daher nur wachsen bzw. ölen..
Als verklebtes Parkett auf Fußbodenheizung mittelmäßig geeignet (abhängig von Produktionsverfahren und langsamer KD-Trocknung).

Verwendung:

Parkett, Wohnraumdielen, Dielen, Verandaboden, Möbel, Eisenbahnschwellen, Brückenbau, Eisenbahnbrücken, Bootsstege, Billiardqueues, Holzkunst, Einlegearbeiten.

onstiges / Hinweise: Da Pau-Roxo regenzeitbedingt oftmals 6-8 Monate nicht auf dem Markt ist, halten sich hartnäckige Gerüchte um dessen Aussterben. Wir würden es nicht verarbeiten, wenn etwas Wahres daran wäre.
Bitte nicht verwechseln mit dem ebenfalls als Morado bezeichneten und aus unserer Sicht bedrohten Bolivian Rosewood (Machaerium scleroxylon).
-----
Hinweis: Wir übernehmen keine Gewähr oder Haftung für die hier gemachten Angaben. Wir empfehlen einen Parkettleger- oder Schreinermeister zusätzlich zu Rate zu ziehen.

zurück zu "Holzarten"